ABOUT

My Goal.
Beziehungs-probleme lösen

Liebe leben

Was braucht es ganz konkret, um wieder friedvolle, freudvolle, erfüllende Beziehungen zu leben?

Alles beginnt mit Bereitschaft, Verständnis und Bewusstheit.

/ Bereitschaft (Absicht)

Zu allererst einmal müssen Sie es wirklich wollen. Ein Zitat Albert Einstein drückt aus, was ich Ihnen hier ans Herz legen möchte: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ Ohne Ihre Bereitschaft sich für Neues zu öffnen und vor allem auch umzusetzen wird sich Ihre Beziehungssituation nicht verändern.

/ Verständnis

Erst wenn Sie verstehen, welche Dynamiken in Beziehungen wirken, sind Sie in der Lage, etwas nach Ihren Wünschen zu verändern. Auf dieser Seite möchte ich einige wichtige Punkte, die für eine gelingende Beziehung unerlässlich sind, kurz anreißen.

/ Bewusstheit

Damit Sie wieder Beziehungsglück erleben, ist Selbstreflektion und Bewusstheit grundlegend. Mit Bewusstheit meine ich, dass Sie sich bewusst darüber werden, was oft automatisch in Ihnen, sozusagen im Hintergrund, abläuft: Das sind ihre Gedanken, ihre Gefühle, ihre Glaubenssätze und Muster.

Nur 4% unseres Erlebens sind bewusst, zu 96 % werden wir von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Es lohnt sich also, Licht ins Dunkel zu bringen.

/ Machbarkeit

Wenn Sie darüber hinaus wirklich sehen können, dass es einen gangbaren Weg hin zu Ihrem Wunschziel gibt, steht Ihrer Entwicklung nichts mehr im Wege.

Peace Dove
Schloss

Holen Sie sich Ihre Beziehung zurück!

Gefühle bei Männern

// Selbstannahme

Jede Beziehung im außen spiegelt letztlich die Beziehung wider, die Sie zu sich selbst haben. Wenn wir uns selbst nicht mit allem, was in uns lebendig ist, annehmen können, fällt es uns extrem schwer, unseren Partner zu akzeptieren und wertzuschätzen. Ein Mensch, der voll zu sich steht ist ein wohlwollender Partner. Immer dann, wenn Sie versuchen anders zu sein, als Sie wirklich sind, kämpfen Sie gegen sich selbst. Negative Eigenschaften als solche sind nicht das eigentliche Problem. Erst wenn wir sie nicht an uns haben wollen, ist das Problem erschaffen. Die Lösung lautet deshalb Annahme. Was nicht heißt, dass wir uns nicht weiterentwickeln möchten.

Schlüssel

// Der Schlüssel zu Ihrem Beziehungsglück: Selbstverantwortung/Opferbewusstsein ade

Erst wenn Sie wieder in Kontakt zu sich selbst kommen und die Verantwortung für Ihr Sein und Handeln voll übernehmen, ist Veränderung möglich. Hin zur Selbstverantwortung und weg vom Opferdasein lautet die Devise. Wenn Sie sich als Opfer fühlen, geben Sie Ihre Kraft ab und fokussieren sich nicht auf Lösungen. Wer möchten Sie sein und was möchten Sie bewirken, sind die zentralen Fragen. Und dann geht es darum, dass SIE die Veränderung sind. Nicht der Partner oder Ehemann muss endlich anders werden. Sie betätigen den einzigen Hebel, den Sie in der Hand haben und das sind Sie selbst. Ändern Sie sich, und alles andere ändert sich automatisch. Es ist sehr verführerisch sich ständig damit zu beschäftigen, was Ihr Partner alles falsch macht und wie er stattdessen sein müsste. Selbstverantwortung bedeutet: Sie nehmen die Finger aus dem Getriebe des anderen und kümmern sich ausschließlich um sich. Die Wirkung wird nicht lange auf sich warten lassen.

Achtsamkeit

// Achtsamkeit – Gedanken und Glaubenssätze

Im Wachzustand produziert unser Geist andauernd Gedanken. Jeden einzeln Tag denken wir durchschnittlich 65000 Gedanken, meist unterliegen sie der Gewohnheit. Als wir ganz klein waren, war unser Denken frei und unbeschränkt. Im Laufe unseres Lebens legen wir uns auf ein sehr enges Bild unserer Selbst fest. Wir wachsen in einem bestimmten Umfeld auf, machen Erfahrungen und legen uns Überzeugungen über uns und das Leben zu. Oft engen uns diese Glaubenssätze stark ein, sie setzen uns Grenzen. Diese Überzeugungen sind jedoch nicht die Wahrheit über die Dinge und auch nicht über uns selbst. Die gute Nachricht ist: So wie wir uns durch Gedanken beschränken können, so können wir sie auch nutzen, um unsere ganze Schönheit und unser Potential zu leben. Denn: Jeder einzelne Gedanke trägt das Potenzial einer eigenen Handlung in sich.

Gefühl

// Gefühle

Gefühle sind die Detektoren Ihres Befindens. Sie schützen Sie z.B. vor falschen Entscheidungen und Überforderung, gleichzeitig sind sie Motivatoren. Sie zeigen Ihnen die Richtung auf, in die sich Leben entwickeln darf. An Ihren Gefühlen erkennen Sie, ob Sie Ihren Werten gemäß integer leben. In der heutigen Zeit werden wir darauf konditioniert nur positive Gefühle zuzulassen und alles Unangenehme und Schmerzhafte möglichst schnell wegzuschieben. Für Ihr Selbstwertgefühl ist es wichtig, wenn Sie in einem nüchternen, entspannten Kontakt zu all Ihren Gefühlen bleiben können. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung, es kommt, bleibt eine gewisse Zeit und vergeht wieder. Alles darf da sein. Die Akzeptanz aller unserer Gefühle und das nüchterne Fühlen aller Gefühle macht uns frei.

Werte

// Werte-ihr geistiges Rückgrat

Werte sind wie innere Leitplanken. Sie bestimmen, was uns wertvoll und wichtig ist. Wenn unsere Worte und unsere Taten übereinstimmen leben wir integer. Wenn Sie ihre Werte für bestimmte Lebensbereiche, z. B. Ihre Beziehung, ganz genau kennen und sie leben, entsteht Selbstachtung. Kommunizieren Sie Ihre Werte in Ihren Beziehungen. Dann können Sie ganz klar und ohne Vorwürfe sagen, wann, in welcher Situation, Ihre Werte verletzt wurden und welche Konsequenzen das für Sie hat. Das gibt Ihnen und Ihren Mitmenschen Klarheit und Orientierung.

// Schatten

Immer dann, wenn uns im außen z.B. an der Partnerin etwas begegnet, dass uns so richtig triggert und uns sehr stark reagieren lässt, werden unsere Schatten, also die verdrängten, abgespaltenen Anteile in uns berührt. Auch wenn wir etwas oder jemanden besonders bewundern, dürfen wir uns fragen, welche Aspekte unseres Seins wir noch nicht in unser Leben integriert haben.  Alle abgespaltenen Anteile, zu denen wir nicht stehen, projizieren wir auf unser Außen. Wenn wir unserem Partner z.B. vorwerfen, er sei nicht hilfsbereit genug, ist es ratsam zu schauen, wie es wirklich mit unserer eigenen Hilfsbereitschaft bestellt ist. Ein Mensch, der seine eigenen Schattenanteile mutig ansieht, wird friedvoller und gelassener. Schattenarbeit ist eine gute Basis für gelingende Beziehungen.

Bedürfnisse

// Bedürfnisse

Bedürfnisse sind die Antriebskräfte unseres Lebens, steuern unser Denken und Handeln. Atmen, essen trinken, schlafen sind existentielle Grundbedürfnisse. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Bedürfnisse, nämlich Stimulans, Dominanz und Sicherheit. Werden diese Bedürfnisse erfüllt, fühlen wir uns wohl. Die Art und Weise wie wir diese Bedürfnisse erfüllen ist von Mensch zu Mensch verschieden. Jeder Mensch braucht andere Bedingungen um zu erblühen. Menschen sind glücklich, wenn ihre Bedürfnisse auf eine würdevolle Art und Weise erfüllt werden. Beziehungen sind glücklich, wenn die Bedürfnisse der beteiligten Menschen gut erfüllt sind.

Gestalten

// Gestalten und erleben

Wir sind alle Schöpfer und möchten etwas erschaffen. Beziehungen dürfen gestaltet werden. Wenn wir Visionen und Ziele für unsere Beziehungen haben, können wir uns absichtsvoll darauf zubewegen. Und zwar jeden Tag, jede Stunde, jede Minute ein Stückchen mehr. Wir können Zeit miteinander verbringen, Dinge tun, die wir lieben und die uns guttun. Wir können uns Komplimente machen, uns beschenken, einander helfen und unterstützen. Wenn wir ein attraktives Bild von unserer Herzensbeziehung vor Augen haben, können wir alles dafür tun, dass wir diese Beziehung auch wirklich erleben.

Vergebung

// Vergebung

Fehler gehören zu unserem Leben dazu. Sie sind starke Triebkräfte für Weiterentwicklung und als solche wertvoll. Die Frage ist nicht ob wir Fehler machen, sondern wie wir damit umgehen. Oft haben wir unrealistische Erwartungen an uns und andere Menschen, glauben zu wissen, was genau richtig ist. Ich gehe davon aus, dass wir Menschen zu jedem Zeitpunkt unser Bestes geben. Sie denken vielleicht, es hätte anders gewesen sein müssen. Auch wenn Ihnen vermeintlich unverzeihliche Dinge geschehen sind, so sind letztlich wir selbst es, die den Dingen ihre Bedeutung geben. Durch klare Grenzen zeigen wir, wofür wir nicht mehr zu haben sind und gleichzeitig lassen wir nicht mehr zu, dass Vergangenes uns belastet.

Stimme

// Innere Stimme hören

In der heutigen Zeit haben die meisten Menschen den Zugang zu sich selbst verloren. Sie verbringen ihr Leben innerhalb der Grenzen ihrer eigenen Überzeugungen, sie identifizieren sich mit ihren Gedanken. Diese Art in der Welt zu sein, hat starke Auswirkungen auf unser Beziehungsleben. Wenn wir unreflektiert und reaktiv miteinander umgehen, führt dies oft zu Streit und Grabenkämpfen. Wenn diese Reaktionsmuster automatisch immer wieder ablaufen, stecken wir fest. Wir haben das Gefühl, dass es keine Auswege mehr gibt. Wenn wir beginnen, unsere Gedanken und emotionalen Verhaltensmuster zu beobachten, ohne sie zu ernst zu nehmen (denn sie sind nie DIE Wahrheit), dann eröffnet sich uns ein Gewahrsein, in dem Gedanken und Gefühle einfach aufsteigen, einige Zeit bleiben und dann auch wieder verschwinden. Wir werden so beobachtender Zeuge dessen, was in uns lebendig ist. Und haben entsprechend viel mehr Wahl- und Handlungs-möglichkeiten. Dieses Gewahrsein führt uns in eine Dimension unserer selbst, die sehr tief reicht: Es ist der Urgrund des Seins, der friedvoll und immer still ist und uns Zugang zu unserem inneren Wissen gewährt. Hier sind alle Antworten klar. Hier wissen wir immer, was gut und richtig für uns ist. Wenn wir diese unsere innere Stimme wieder hören und ihr wieder vertrauen lernen, liegt unser Weg klar vor uns.

Kommunikation

// Authentische Kommunikation

Wenn zwei Menschen miteinander sprechen, treffen zwei Energiefelder aufeinander. Jeder Gesprächspartner ist auf seiner Realitätsinsel, seine Wahrheit begründet sich in seinen Erfahrungen und Überzeugungen über das Leben. Wenn wir einen anderen Menschen wirklich sehen möchten, ihn wirklich verstehen möchten, dann sind wir eingeladen seine Realität achtsam in uns selber zu erschaffen. Wir kommunizieren dann nicht, um zu antworten, sondern um den anderen Menschen wirklich wahrzunehmen. Durch aktives Zuhören können wir immer wieder überprüfen, ob wir unser Gegenüber wirklich verstanden haben, oder ob wir glauben, wir wüssten, was der andere gerade meint.

Dankbarkeit

// Dankbarkeit kultivieren

Dankbarkeit kreiert Fülle. Die Dinge, denen wir unsere Aufmerksamkeit schenken, vermehren sich. Indem wir all das, was wir bereits haben, regelmäßig dankbar anerkennen, rücken wir es in unseren Fokus. Dadurch erleben wir mehr Erfüllung und Freude in unseren Beziehungen.

Leben

// Wer und was sind wir wirklich?

Als Menschen bestehen wir aus weit mehr als unserem durch unsere fünf Sinne wahrnehmbaren physischen Körper. Auf Dauer werden Sie keinen wahren Frieden finden, wenn die Sättigung Ihres Ichs Ihre einzige Motivation ist. Sie blenden dann aus, wie bedeutsam es für uns Menschen ist, z. B. im Leben eines Mitmenschen einen Unterschied zu machen. Wenn wir z.B. unseren Partner unterstützen ohne Gegenleistungen zu erwarten, beschenken wir letztlich uns selbst. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Würde wurzelt in unserem Wissen, dass wir mehr sind als dieser physische Körper auf dieser Raum-Zeit-Erde. Unsere tiefste Essenz ist unverwundbar. Ihre Persönlichkeit ist nur ein Konzept über Sie selbst. Nur Ihr eigener Verstand kann Ihre Würde verletzen, indem er glaubt, die Worte oder Handlungen eines anderen Menschen hätten wirklich die Kraft diese Würde zu bedrohen. In Ihnen gibt es einen Raum, in dem Sie vollständig angenommen, geborgen und verbunden sind. Ein Mensch, der diesen Raum in sich findet ist ein Segen für sich und die ganze Welt.

Präsenz

// Präsenz im hier und jetzt

Seien Sie im Kontakt mit Menschen so präsent wie nur möglich. Gerade dann, wenn es schwierig wird, wenn die Herausforderungen sehr groß sind, ist es wichtig zu bleiben statt die Flucht anzutreten. Wenn wir im Moment gegenwärtig sind, kommen wir in Kontakt zu unserer eigenen innersten Essenz, zu unserem Wesen, das untrennbar mit allem verbunden ist. Diese Erfahrung zeigt uns, dass wir nicht mehr kämpfen müssen. Weil alles schon da ist. Alles wollen, brauchen, greifen und festhalten kann sich entspannen, wenn wir erfahren, dass Fülle bereits in uns da ist. Wir erleben so eine Daseinsfreude, die von nichts und niemand mehr abhängig ist. (Nach E. Tolle)

Lebendige Beziehung

“Wahre Veränderung geschieht im Inneren, nicht außen. Finde das Jetzt in dir und jeder, der dir begegnet, wird von deiner Gegenwärtigkeit berührt und von dem Frieden verwandelt, den du ausstrahlst, ob er sich dessen bewusst ist oder nicht.”

Eckart Tolle

So können Sie mit mir arbeiten

Habe ich Ihr Interesse geweckt?
Dann freue ich mich sehr auf Ihre Anfrage unter
kontakt@dr-gabriele-klaus.de. Telefon: 06542 1814185